Künstlersuche

Ihren gesuchten Künstlernamen eingeben und SUCHE klicken

Ab 1. September präsentieren die Wühlmäuse nach fast 40 Jahren wieder ihr eigenes Ensemble!


Das neue Wühlmäuse Ensemble.

 Termine / Karten bestellen >>>

Neuigkeiten

Wühlmäuse Gutscheine

Ab sofort können Sie hier auch ganz bequem die beliebten Wühlmäuse Geschenkgutscheine bestellen. Wählen Sie einfach Anzahl und Wert aus: Fertig!

(Zusendung zzgl. Versandgebühren)

Service

Kabarett im ABO

Die Wühlmäuse im Netz

Ver(f)logene Gesellschaft - Die Darsteller und Macher des Stücks

Darsteller (in alphabetischer Reihenfolge)


Wühlmäuse Ensemble

Robert Louis Griesbach

(Clemens)


Seit nunmehr über 24 Jahren begeistert der redegewandte und charmante Berliner Komiker und Sänger Robert Louis Griesbach das Publikum in seinen musikalischen Soloshows mit seiner besonderen Mischung aus komödiantischer Clownerie und musikalischen Persiflagen. Als Synchronsprecher ist Robert Louis Griesbach auch in diversen Serien, Spielfilmen und Kinofilmen zu hören - so zum Beispiel in „Modern Family“ oder den Dreamworks-Animationsfilmen „Trolls“ und „The Baby Boss“.
In der neuen Staffel von „Pastewka“ (ab 2018) wird er in einer Episodenrolle zu sehen sein. In Berlin ist er regelmäßig im Quatsch Comedy Club zu Gast und tritt mit seinen Soloshows ausschließlich bei den Wühlmäusen auf. Nun hat er seine Zusammenarbeit mit den Wühlmäusen als festes Mitglied des neuen Kabarett-Ensembles intensiviert.


Wühlmäuse Ensemble

Mathias Harrebye-Brandt

(Martin)


Der Deutsch-Däne aus Flensburg wirkte in über 80 Film- und TV-Produktionen mit; u.a. spielte er den Finnen Rasmus in der Serie „Nicht tot zu kriegen“ (mit Jochen Busse) so überzeugend schräg, dass er sicher dazu beigetragen hat, dass diese Serie 2017 für den Comedy Preis nominiert ist. Gastrollen hatte er bei „Tatort“, „Küstenwache“, „Die jungen Ärzte“, der Reihe „Katie Fforde“, der beliebten Jugendserie „Die Pfefferkörner“ und in Movies mit Regisseuren wie Kilian Riedhof und Simon Verhoeven. 2011 drehte er den internationalen Agententhriller „Wer ist Hanna?“ mit Cate Blanchett in der Hauptrolle und 2014 mit Tom Hanks für „A Hologramm for the King“. In der Spielzeit 2013/14 spielte er am Schlosspark-Theater Berlin den FBI-Agenten Simpson in „Einsteins Verrat“ und auch in „Rose und Walsh“ stand Mathias auf der Bühne in Steglitz. (Mathias Harrebye-Brandt, 16.8.2017)


Wühlmäuse Ensemble

Santina Maria Schrader

(Mandy)


Die gebürtige Leipzigerin studierte in Berlin Jazz- und Popularmusik im Hauptfach Gesang und ließ sich später als Schauspielerin ausbilden, u.a. an der renommierten Hochschule „Ernst Busch“.
Es folgten zahlreiche Auftritte mit Big Band Orchestern und Gala-Engagements international.
Ab 2006 zahlreiche Hauptrollen als Solistin am Friedrichstadtpalast.
Zeitgleich war sie in MDR-Serien und im ZDF u.a. in ‚Soko Wismar‘ zu sehen.
Sie spielte einige Jahre am Kabarett-Theater „Die Distel“ und trat auch im GOP Varieté Hannover auf. 2012 feierte sie mit ihrem Kabarettprogramm „Götterspeisendämmerung“ gemeinsam mit Robert Louis Griesbach in den „Wühlmäusen“ Premiere. Aktuell arbeitet sie auch als Sprecherin für Hörbuch Vertonungen und Imagefilme. (Stand 15.7.2017)


Wühlmäuse Ensemble

Birthe Wolter

(Cornelia)


Schon mit 15 Jahren stand Birthe Wolter (geb. 1981 in Köln) zum ersten Mal vor der Kamera und wurde bald darauf für den Kinofilm entdeckt. 2002 begann sie ein Schauspielstudium, das sie 2006 erfolgreich an der Bayerischen Theaterakademie „August Everding“ abschloss. Die vielseitig talentierte Schaupielerin wirkte in zahlreichen TV-Produktionen und verschiedenen Kinofilmen mit und ist auch regelmäßig auf Theaterbühnen zu sehen. 2009 stellte sie erstmals in der Kultimprovisationssendung „Schillerstraße“ ihr großes komödiantisches Talent unter Beweis. Mit der Sketchserie „Ladykracher“ gewann sie 2013 den Deutschen Comedypreis in der Kategorie „Beste Sketchcomedy“.

 

Die Macher

Dieter Hallervorden und Frank Lüdecke

(Dieter Hallervorden, Frank Lüdecke)

Frank Lüdecke (Autor und Regisseur)

Frank Lüdecke wurde einer großen Öffentlichkeit durch seine Zusammenarbeit mit Dieter Hallervorden bekannt, an dessen Seite er in „Hallervordens Spott-Light“ und „Zebralla!“ spielte und als Autor fungierte.

Seit 1997 tritt er zudem als Solo-Kabarettist auf und erhielt dafür zahlreiche Kabarettpreise, u.a. den Salzburger Stier, den Deutschen Kleinkunstpreis, den Bayerischen Kabarettpreis und den Deutschen Kabarettpreis.

Von 2006 bis 2008 war er Künstlerischer Leiter des Kabaretttheaters „Die Distel“.

Seit 2004 sah man ihn regelmäßig in der ARD-Sendung „Scheibenwischer“ ebenso in den Folgeformaten „Satire Gipfel“ und „nuhr im Ersten“. In den „Mitternachtsspitzen“, „Ottis Schlachthof“  und der „Anstalt“ ist er ebenfalls häufiger Gast.

Dieter Hallervorden

Im Dezember 1960 gründete der Schauspieler und Kabarettist, Dieter Hallervorden, das politisch-satirische Kabarett „Die Wühlmäuse“. Erste TV-Rollen wurden zum Sprungbrett einer großen Karriere. Nach den großen Erfolgen von „Nonstop Nonsens“ und der „Didi-Show“ kehrte er mit „Hallervordens Spott-Light“ zurück zu seinen Wurzeln. Aktuell widmet er sich neben den „Wühlmäusen“ dem Schlosspark Theater in Berlin-Steglitz., wo er regelmäßig in Komödien und Charakterrollen zu sehen ist.

Für seine Hauptrolle in dem Kinofilm „Sein letztes Rennen“ (2013) erhielt er die Goldene Lola als bester Schauspieler. Mit dem Kinofilm „Honig im Kopf“ feierte Hallervorden einen weiteren Erfolg und erhielt als bester Darsteller die österreichische „Romy“.

Mit dem neuen Wühlmäuse-Ensemble erfüllt sich Dieter Hallervorden einen lang gehegten Wunsch. „Ich freue mich sehr, dass das Haus nach über 40 Jahren nun wieder über ein eigenes Ensemble verfügt“, so Hallervorden.